Jeck wie eh und je ging es in diesem Jahr bei unserer Karnevalsfeier am vergangenen Sonntag zu. Die Halle war geschmückt und die Bühne doppelt gesichert. Das sollte schon beim ersten Auftritt wichtig sein, denn die 80-köpfige Delegation der Vennkatzen aus Venwegen brachte die Bühne gleich mit dem ersten Auftritt des Tages zum Beben. Gleich fünf große Beiträge zeigten sie, unter anderem mit ihrer Kinderprinzessin Joelle I. und ihrem großen Prinzenpaar (Ralf III. und Nicki).

Anschließend betrat dann der Raerener Narrenherrscher, Prinz Florian I. mit seinen Pagen Aimée und Maya das Parkett. Bevor er die Bühne erreicht hatte, mussten er und seine zauberhaften Pagen die Zuschauer natürlich noch gepflegt mit Kamelle versorgen. Nachdem das geschafft war, hielt er eine Rede, um alle Anwesenden auf die fünfte Jahreszeit einzustimmen. Dann tanzten die drei zu ihrer Hymne und übergaben die Bühne den Tänzerinnen der Karnevalspolizei, die sie zu uns begleitet hatten. Die Stimmung erreichte bei ihrem Ausmarsch und der zweiten Runde Kamelle einen ersten Höhepunkt.

Als wieder etwas Ruhe im Saal eingekehrt war, sorgten die Kinder der dritten Klasse dafür, dass nur ja keine Langeweile aufkam. Mit dem Karnevals-Kracher „Pirate“ zeigten sie den ersten Auftritt der Schule zu unserem Jahresthema „Kinder dieser Welt“.

Es folgte der Besuch der KG Lustige 11 aus Raeren, die unsere Feier seit Jahren mit ihren rasanten Tänzen bereichern. Vor der Pause sorgte dann die TSG Blau-Weiß Raeren ebenfalls für beste Stimmung auf und vor der Bühne, ehe die Kinder aus der 1. Klasse mit ihrem Tanz zum Hit „Ai Se Tu Pego“ alle Besucher mit nach Südamerika nahmen.

Während der Pause konnte sich dann jeder mit Fritten, Frikadellenwurst oder Kuchen stärken, ehe es im Anschluss richtig süß wurde. Die Kindergartenkinder stürmten die Bühne und tanzten voller Elan zum Lied „Mama, mach mir die Mango“!

Dann betraten die Kinder der 5. Klasse die Bühne. Zum Lied „Dä Plan“ von Querbeat hatten sie einen eigenen Tanz entwickelt, der den Zuschauern so gut gefiel, dass sie ihn gleich noch einmal sehen wollten. Um diese Zugabe ließen sich die Kinder natürlich nicht zwei Mal bitten.

Auch unter der Wasseroberfläche geht’s heiß her! Das zeigten die Schüler der 2. Klasse mit ihrem fetzigen Krabben-Samba.

Hulapalu hieß es danach, als die Sechstklässler zum Hit von Andreas Gabalier in bester Alpen-Manier ihren Abschied von der Karnevalsfeier der GS Eynatten darboten. Klar, dass auch sie ohne eine Zugabe nicht von der Bühne gelassen wurden. Und das Beste: Als das Abschiedsfoto mit ihren Fans im Hintergrund aufgenommen wurde, stürmten die begeisterten Eltern die Bühne und gaben den Hit Hulapalu „A Capella“ zum Besten. Nicht wenigen Schülern und Eltern sind in diesem Moment die Augen ein wenig feucht geworden.

Regenbogenbunt wurde an schließlich beim Aufritt der 4. Klasse. Diese Lied könnte so etwas wie die inoffizielle Hymne unseres Jahresprojektes sein, denn so wie auf der Bühne gibt es eben auch im wirklichen Leben unzählige verschiedene Farben.

Damit hatten die Viertklässler auch den Lehrerauftritt perfekt eingeleitet. Diese luden die Zuschauer auf eine musikalische Reise um die Welt. Alle Kindergärtnerinnen, Lehrer und Frau Ben Dagha schwangen zu zahlreichen Hits aus aller Herrenländer die Hüften, und boten so einen würdigen Abschluss der wirklich gelungenen Feier.

Mittlerweile ist die Halle lange abgebaut und geputzt, doch schon jetzt freuen wir uns auf nächstes Jahr, wenn die Jecken aus Eynatten und der Umgebung wieder auf unserer kleinen Kappensitzung mit uns feiern.

Menü