Im Rahmen des Projektes „Kultur macht Schule“ haben auch in diesem Schuljahr die Kinder des 3. Kindergartensjahres das IKOB (Museum für zeitgenössische Kunst) in Eupen besucht, und zwar am Dienstag, dem 12.11.

Um 08:30 Uhr wurden wir in Fahrgemeinschaften nach Eupen gebracht. Danke an die Eltern, die sich freiwillig gemeldet haben!

Vor Ort hat uns eine Museumspädagogin empfangen und den Vormittag über begleitet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde durften die Kinder beobachten, wie ein Kunstwerk für einen Transport eingepackt wird und sogar selbst mithelfen. Im Anschluss wurden sie selbst künstlerisch aktiv, indem sie ein nur teilweise vorgegebenes Monster weitergezeichnet haben und dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen durften. Zum Abschluss hat uns die Museumspädagogin durch die aktuelle Ausstellung geführt und die Kinder durften ihre Eindrücke mitteilen

Das Projekt wird im Katalog wie folgt beschrieben:

„Die Führung durch die laufende Ausstellung ist ein Dialog mit den Schülern. Nebensächlich ist, was sie wissen oder nicht. Wichtig ist vielmehr, was sie spüren und was sie beschäftigt, wenn sie die ausgestellten Werke betrachten. Durch Frage- und Suchspiele erkunden die Schüler den Museumsraum auf eigene Faust. Das Museum passt jede Führung der jeweiligen Gruppe an. Für Kindergarten und Grundschule rundet ein Spiel die Aktivität ab. Sekundarschüler setzen sich in einer Diskussionsrunde oder schriftlich mit dem Gesehenen auseinander. Das Museum wird so für die Schüler zu einem spannenden Entdeckungsort, der zum Denken und Hinterfragen anregt. Bei ihrem Besuch können die Kinder und Jugendlichen Grundlagen zur bildenden Kunst erlangen und ihre Wahrnehmungskraft erweitern. Die dialogische Führung zielt darauf ab, bei den Schülern Fähigkeiten wie das Hören und Sehen zu fördern, das aufmerksame Hinschauen zu schulen und das Gesehene und Erlebte mit eigenen Worten artikulieren zu können.“ (aus Katalog „Kultur macht Schule“, Schuljahr 2019-20)

Menü