Das vergangene Wochenende stand in der Wallonischen Region ganz im Zeichen des Sauber-Machens. Unter dem Motto „Wallonie plus propre“, also sinngemäß „Die Wallonie wird sauberer“, zogen  zehntausende Menschen durch die Straßen, Wiesen, Bäche und Wälder, um unsere Natur von Müll zu befreien. Natürlich beteiligten sich auch die Kinder der Wallonie an dieser tollen Aktion – und den Anfang bildeten die Schulen.

Unsere dritte, vierte und fünfte Klasse machten sich am Freitag mit Handschuhen und Leuchtwesten bekleidet auf den Weg – und das Resultat kann sich sehen lassen. Durch ihren großen Fleiß haben sie dafür gesorgt, dass Eynatten wieder ein bisschen schöner geworden ist. Doch auch wenn das gute Gefühl nach der getanen Arbeit überwog, machte das Resultat schon nachdenklich. Vier Autoreifen, eine Matratze, Felgen, Silofolie, LKW-Planen und meterlange Stangen waren die ungewöhnlicheren Funde. Doch Plastik, Abfall aller Art und Zigarettenstummel fand man bei fast jedem Schritt.

Es ist schade, wie unachtsam viele Menschen mit unserer einzigartigen Natur umgehen, und beim Einsammeln des Mülls anderer wurde vielen Kindern bewusst, wie wichtig es ist, gut auf unsere Mutter Erde zu achten.

 

Menü