Hand in Hand – in der Primarschule Eynatten heißt das:

      Es gibt klare und verständliche Schul- und Pausenregeln.
    An unserer Schule erhalten Kinder und Eltern ein Mitspracherecht.
    Unsere Schule unterstützt die Schülerinnen und Schüler darin verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.
    Kinder werden in unserer Schule zum friedlichen Umgang miteinander erzogen.
    Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich auf dem Schulhof wohl.
    Probleme und Streit werden ernst genommen.
    Die Kinder wissen, an wen sie sich im Fall eines Streits wenden können.
    Kinder, Eltern und Personal sind mit dem Zusammenleben in unserer Schule zufrieden

Aber:

    Manchmal gehen Streit und Probleme auch unter.
    In gewisse Bereiche könnten Kinder und Eltern noch besser einbezogen werden.
    Einige Kinder fühlen sich während der Pause nicht wohl auf dem Schulhof.
    Es gibt während der Pause noch zu häufig Streit.
    Das Konzept der Streitschlichter kann noch besser Fuß fassen.
    Einige Kinder und Eltern wünschen sich ein noch besseres Zusammenleben.

Woher wir das wissen? Von euch!

Im Rahmen unsere diesjährigen Jahresthemas Hand in Hand sollte eine Verbesserung des sozialen Miteinanders an unserer Schule erzielt werden. Dafür haben wir zahlreiche Maßnahmen vor Ort ergriffen:

      Einführung von Klassensprechern
     Einberufung eines Schülerrats, der in Zusammenarbeit mit Frau Ben Dagha das Schulleben bespricht und versucht, Verbesserungen zu ermöglichen
      Ausbildung von Streitschlichtern, die im Dialog mit ihren Mitschülern versuchen, Streitigkeiten zügig und ohne Einschreiten einer Lehrperson beizulegen
      Einführung und Anpassung von Schul- und Klassenregeln, die mit den Kindern erstellt wurden (ergänzend zur Schulordnung)
      Einführung eines einheitlichen Belohnungssystems in allen Klassen der Primarschule
       Vereinheitlichung des Bestrafungssystems (gelbe und rote Karte) mit „Auszeit“
       Weiterbildungen des Kollegiums (Themen Streit schlichen, Mobbing erkennen und bereinigen, Giraffensprache, …)

Außerdem haben Frau Ben Dagha und Herr Jerusalem an einer Erasmus-Weiterbildung teilgenommen, die sich mit dem Sammeln und Auswerten von Daten befasst.
Am 22., 23. und 24. November 2019 wurden sie im Sammeln von Daten geschult.
Am 6., 7. und 8. März 2020 ging es um die Auswertung der gesammelten Daten.
Der Abschluss der Projektes ist leider der Corona bedingten Unterbrechung zum Opfer gefallen.

Aus diesem Erasmus-Projekt entstand eine Befragung. Diese sollte uns genauere Einsichten in die aktuelle Situation an unserer Schule ermöglichen. Dafür wurden alle Schülerinnen und Schüler, alle Lehrpersonen, alle Eltern, sowie alle nicht unterrichtenden Personalmitglieder der Schule befragt. Um die Antworten vergleichen zu können, wurde die Formulierung der Fragen an die jeweilige Zielgruppe angepasst. Die Fragen wurden also z.B. für die Kinder in leichterer Sprache gestellt.

Anhand der Auswertung dieser Umfrage, die sich mit dem sozialen Miteinander an der Schule in Eynatten befasste, möchten wir für unsere zukünftige Arbeit wichtige Schlüsse ziehen.

Mit den Ergebnissen sind wir als Kollegium recht zufrieden. Die Rückmeldungen aller Beteiligten zeigen uns,

     dass die Einschätzung der Lage bei den meisten Personen ähnlich ist,
     dass unsere bisherigen Maßnahmen Früchte tragen,
     dass das soziale Miteinander an der Schule in Eynatten im Große und Ganzen gut funktioniert.

Dennoch zeigt uns die Umfrage eben auch, in welchen Bereichen weitere Verbesserungen wünschenswert sind. Ohne unsere Stärken zu vernachlässigen, werden die diese Bereichen in Zukunft besonders viel Aufmerksamkeit schenken.

Im Rahmen der Umfrage bestand für alle Beteiligten die Möglichkeit schriftlich Stellung zu beziehen. Diese Kommentare dienen uns ebenfalls als wertvolle Rückmeldung. Sie werden aber nicht veröffentlicht, weil sie u. U. Rückschlüsse auf einzelne Personen zulassen könnten. Da die Umfrage aber natürlich streng anonym abgelaufen ist, bleiben diese Kommentare unter Verschluss.

Auch die von uns gezogenen Schlussfolgerungen und weiteren Ziele werden wir nicht kommunizieren. Sie sollen Grundlage unserer zukünftigen Arbeit sein, werden also ggf. in Zukunft gesondert erläutert.

Wir möchten jedoch ein Höchstmaß an möglicher Transparenz erreichen. Aus diesem Grund können Sie die Resultate der Umfrage vollständig und mit den nötigen Erklärungen HIER einsehen und herunterladen.

Abschließend möchten wir uns für die rege Teilnahme an der Umfrage bedanken und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Das Lehrerkollegium der Primarschule Eynatten

Menü