Das haben die Kinder der 3. Klasse zum Besuch von Heinrich Heimlich geschrieben:

Peter und der Wolf

Bei uns war Heinrich Heimlich. Er hat uns Instrumente des Stücks vorgestellt. Und dann hat er uns gezeigt, wie die Töne entstehen. Anschließend hat er mit dem Schattenspiel angefangen. Die Kinder fanden es schön. Und als der Kindergarten weg war, hat Heinrich Heimlich uns gezeigt, wie er das gemacht hat.

 

Heute war für alle Kinder des Kindergartens und der 1-3. Klasse der Primarschule ein besonderer Nachmittag.

Im Rahmen „Kultur macht Schule“ (Projekt der DG) inszenierte Heinrich Heimlich in der komplett abgedunkelten Turnhalle das Farbschattenspiel „Peter und der Wolf“ eine Musikkomposition von Sergei Prokoviev.

Am Anfang stellte Heinrich Heimlich die wichtigsten Melodien, gespielt auf Originalinstrumenten, vor. Als er sich dann, den Kindern zugewandt, an seine „magische Kiste“ setzte und die Geschichte zu erzählen begann und gleichzeitig die Musik einsetzte, erschien hinter ihm das auf eine Leinwand projezierte Farbschattenspiel.

Die Kinder lauschten der Musik, staunten über die großen leuchtenden Bilder, lachten und applaudiertem dem Künstler.

Später durften die Kinder der Primarschule einen Blick hinter die Kulissen werfen. Sie konnten den Puppenspieler bei seinem Spiel beobachten und erlebten, wie Schattentheater entsteht.

Hier einige Bilder.

Menü