Die Schüler der fünften Klasse haben am 13. November auf dem karnevalistischen Mundartabend im großen Saal des Hotels Tychon drei außergewöhnliche Auftritte zum Besten gegeben. Im vollbesetzten Saal wurden die ca. 300 Gäste mit Sketchen auf echtem Eynattener Platt unterhalten.

Die Archivgruppe des Verkehrsvereins Eynatten hatte zum gemütlichen Abend mit zahlreichen Auftritten von Groß und Klein geladen: Tulpenheini, Herbert Loyens, Julchen Loo Treinen und andere Größen des regionalen Karnevals standen auf der Bühne – und die Kinder aus der 5. Klasse.

„Schul ens aandesch“ hieß es im ersten Stück, in dem Klassenleiter Milan Piters seine Mädchenbande so gar nicht im Griff hatte. Statt seine Schülerinnen an der Nase herum zu führen, drehten diese den Spieß kurzerhand rum und brachten ihren Lehrer an den Rand des Wahnsinns.

Anschließend verzweifelte Lehrer Maxime Wetzels beim Telefongespräch an der Begriffsstutzigkeit von „Klös Schnieder“ (Till Schreiner), der zwar helfen wollte, mit seinen fünf Jahren aber völlig überfordert war. So nahm auch dieses Gespräch nicht den Verlauf, den sich der Lehrer gewünscht hätte.

Den Abschluss bildeten Yannick Tychon und Shanna Schifflers, die in einem (gar nicht) feinen Lokal den wohl schlimmsten Service der Welt (Aurélien Gilles tat was er konnte…) über sich ergehen lassen mussten. Das erhitzte die Gemüter nicht nur auf der Bühne, sondern auch davor.

Das Publikum bedankte sich mit tosendem Applaus und einem Ständchen für Geburtstagskind Jasmin Vlaeminck für diese tollen Auftritte, die den meisten wohl noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Menü