Seit über 30 Jahren prägt Frau Mayerus die Gemeindeschule Eynatten – und plötzlich ist es soweit: Frau Mayerus geht in drei Tagen in Rente! Und Rente, das bedeutet viel Zeit. Nun steht Frau Mayerus also vor der Frage, was sie mit all dieser Zeit anfangen soll. Aus diesem Anlass haben ihr alle Klassen aus Kindergarten und Primarschule am Freitag Vorschläge gemacht, welchen „Rentenberuf“ Frau Mayerus auswählen könnte. Dafür haben sie sie mit auf eine märchenhafte Reise durch die Berufswelt genommen. Begleitung und Unterstützung erhielt die per Rikscha kutschierte Paulette von ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen Ulla Kreusch, Jeannot Thunus, Guido Lausberg, Doris Roderburg und Yvonne Boffenrath.

Eins wurde dabei schnell klar: Statt selber anzupacken, lässt Frau Mayerus in Zukunft lieber arbeiten. Als Bäckermeisterin verbrannten ihre bei den Kleinen des Kindergartens die Brötchen, beim Wanderparcours der 4. Klasse hatte sie Schwierigkeiten Heu und Mulch zu ertasten und trotz einer durch die 1. Klasse gesungenen Anleitung zum Beruf Tierpfleger wäre ihr das alles viel zu viel Aufwand.  Die Fitnessübungen der 6. Klasse bereiteten ihr Mühe statt Freude und obwohl sie als Politikerin für die Kinder der 2. Klasse eine echt tolle Rede hielt, konnte sie Fragen zur Politik nur mit unerlaubter Hilfe beantworten. Als Köchin bereitete sie für die 5. Klasse und ihren Begleiterstab aus ehemaligen Kolleginnen und Kollegen Hot-Dogs. Und obwohl sie dabei eigentlich eine gute Figur machte, kann sie sich auch diesen Beruf nicht auf Dauer vorstellen. Der 3. Klasse putzte sie die Schuhe nur unter Protest. Ebenso schwer fiel es ihr selbstgebastelte Blumen aufzuräumen. Davon, Blumen zukünftig als Gärtnerin zu pflegen, konnten sie die Mittleren und Großen des Kindergartens trotz eines kleinen Gedichts nicht überzeugen. Und auch der Fahrradparcours der anderen Gruppe der Mittleren und Großen bereitete ihr eher Mühen als Freude.

Und so stand Frau Mayerus nach einem Vormittag voller Tipps und Empfehlungen noch immer ohne Antwort auf die Frage da, wie sie ihre Zeit in Zukunft sinnvoll verwenden könnte. Doch eine Entscheidung musste her: Bäckerin, Wanderführerin, Tierpflegerin, Fitnesstrainerin, Politikerin, Köchin, Putzfrau, Gärtnerin, Fahrradfahrerin – ODER ein Überraschungsgeschenk? Nachdem der Vormittag für Paulette zwar wunderschön, aber auch wirklich anstrengend war, stand schnell fest: Es sollte die Überraschung sein! Und was packte sie dem großen Geschenk aus? Einen Frosch. Ohne zu zögern verpasste sie ihm einen dicken Kuss und siehe da – der Frosch verwandelte sich in ihren geliebten König Thierry.

Endlich wurde Frau Mayerus klar, was sie in Zukunft sein möchte: Königin Paulette, verwöhnt von ihrem Gärtner, Koch, Fitnesstrainer und König Thierry. Das sahen die Kinder und Kollegen ebenso, und versüßten ihr den Rentenantritt mit einem dicken Schmuckgutschein. Auch der Elternrat sorgte mit einem Korb erlesener regionaler Spezialitäten für standesgemäße Verköstigung. Und so genießen die beiden vom heutigen Tage an den wohlverdienten Ruhestand. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann verwöhnt König Thierry seine Königin Paulette noch heute!

Die Überraschung für Frau Mayerus war eindeutig gelungen und als Team der Gemeindeschule Eynatten wünschen wir ihr von Herzen einen wohlverdienten Ruhestand, ihr Happy End nach einer vorbildlichen Lehrerkarriere! Alles Gute, liebe Paulette!

Menü