Tränenreich und mit vielen Umarmungen wurde am Dienstagnachmittag Guido Lausberg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Nach über 30 Jahren an unserer Schule hat er Generationen von Eynattener Kindern das Lesen und Rechnen beigebracht und war dabei immer fair, auch wenn das mit hohen Ansprüchen verbunden war. Mit Guido verlässt eine echt Koryphäe unsere Schule.

Guido hatte schon den Verdacht, dass dieser freie Nachmittag ein ganz besonderer werden würde. Spätestens als eine Prozession aller Kindergarten- und Primarschulkinder laut brüllend die Eynattener Straße hochspazierte, wurde aus der Vorahnung Gewissheit.

Mit dem Song „Guido – unser Lausberg“ auf die Melodie des Hits „Chöre“ lockten wir „unseren Lausberg“ vor die Türe. Dann durfte er einige Worte sagen, ehe ihm eine Scherpe mit dem Ehrentitel „Rentner“ umgehängt wurde. Anschließend machte die Prozession kehrt und begab sich zurück zur Schule. Guido durfte dabei mit seiner Lebensgefährtin Christine in einem Oldtimer-Bus Platz nehmen, der ein echter Blickfang war. Von der Lichtenbuscher Straße aus bogen wir dann „Auf den Lausberg“ ein, den Bereich zwischen Schule, Kindergarten und Sporthalle – also das Zentrum von Guidos Wirken, das seit Dienstag unter der Bezeichnung „Auf’m Lausberg“ bekannt ist!

Dort boten alle Klassen einen Flashmob auf, den Guido in der Eisdiele „Auf’m Lausberg“ mit einem herrlichen Eis genießen konnte. Bei schönstem Wetter flossen dann nicht nur bei ihm, sondern auch bei vielen vielen Anwesenden die Tränen.

Lieber Guido, dein Weggang wird eine Lücke in unser Kollegium reißen, die wir nur langsam ausfüllen können. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz als Lehrer, Kollege und Freund!

Menü