Es war wieder einmal soweit, wir konnten endlich nochmal zum Wald fahren. Bei trockenem Wetter und milder Temperatur warteten wir auf den Bus.

Diesmal wurden wir von Mamis, einem Opa und einem Papa begleitet.

Im Wald angekommen frühstückten wir erst einmal.

Danach schauten wir uns um und entdeckten schnell das Absperrband, wovon der Förster erzählt hat.

Hier durften wir nicht spielen, das „Sturmtief Friederike“ hatte einige Bäume entwurzelt und viele Äste und Zweige überall auf dem Boden verteilt.

Für uns war dies ein Riesenspaß; wir konnten noch mehr bauen.

Einige von uns entdeckten eine kleine Fichte und spielten „Weihnachten“, „Besuch vom St. Nikolaus“ und „Silvester“.

Da es viel geregnet hatte und wir alle in Matschhosen und Gummistiefel gekleidet waren, konnten wir herrlich spielen, aber seht selbst.

                                                                                     

Die Zeit im Wald verging viel zu schnell.

Wir versammelten uns noch kurz auf dem selbstgebauten Waldsofa. Dann sangen wir noch unser Abschiedslied!

Ein wunderbarer, angenehmer und ruhiger Vormittag in der Natur ging zu Ende! Wir freuen uns schon auf Februar!!!

Menü