Die Schülerinnen und Schüler haben während des gesamten Monats Dezember viel Energie und Vorbereitung in eine großer Verkaufsaktion gesteckt. Eigentlich sollten Kräuterleckereiein für die Schneeklasse verkauft werden. Nachdem diese leider abgesagt wurde, lief die Aktion aber natürlich weiter, denn hoffentlich wird es möglich sein, am Ende des Schuljahres eine alternative Aktivität umzusetzen. Natürlich kann nichts die Schneeklasse ersetzen, doch gemeinsame Erinnerungen kann man auch auf anderem Weg machen. Das haben sie mit dieser Verkaufsaktion auf jeden Fall getan.

Unser großer Dank gilt den Damen aus der Küche, die uns mit Material ausgeholfen haben, den Damen der Hauspflege, die unser Chaos beseitigt haben und vor allem den Eltern, die mit wahnsinnigem Einsatz hunderte Portionen Butter vorbereitet haben. Danke!

In den nächsten Tag werden immer wieder Berichte der Kinder der 6. Klasse hier veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen.

Kräuteraktion – von Mia Mahmutovic

Weshalb habt ihr die Kräuteraktion gemacht? Ganz einfach ,wir wollten für die Schneeklasse Sparren .Aber leider fahren wir nicht in die Schneeklasse ist sehr schade wegen dem Covid 19 Virus .Wir alle haben gehofft das wir in die Schneeklasse fahren ist leider nix geworden .Aber trotzdem hat die Aktion mega Spaß gemacht !Das rumgehen von Haus zu Haus die Vorbereitung fürs Öl für die Kräuterbutter,und für den Kräutersalz .Ich finde man sieht genau hier wie viel Zusammenarbeit drin steckt .Und ganz ehrlich es war richtig cool! Hier sieht man auch das eine Klasse immer zusammen hält .Wir haben mit Frau Heck eine Tabelle und die Etiketts selber auf den Computer gemacht .Wir durften noch abstimmen welches besser war .Eigentlich waren alle richtig cool und schön🤩. 

Mit Herr Jerusalem haben wir  zusammen gerechnet wo wir was  kaufen🧐. Kaufen wir das oder das 🧐? Was am besten und am günstigsten war.Das haben wir auch errechnet .Unser Ziel war ja das wir über die Summe kommen womit wir die Sachen gekauft haben.UND WIR HABEN SCHON ÜBER 1000€!

Das nennen wir so was von Gewinn !Außerdem gab es bei den Kräuterbutter 1 Probleme mit dem Knoblauch 🧄.Die ganze Schule hat nach Knoblauch gerochen das war nicht so angenehmen .Ich hasse Knoblauch und finde das stinkt einfach nur aber jeder hat ja seinen Geschmack😄. Beim Kräutersalz war es anders es hat sehr stark nach Gewürz gerochen da denke ich mir wenn jemand eine verstopfte Nase hätte da würde es ihn/ihr die Nase so was von befreien 😂. Die Vorbereitung hat schon 1 Monat gedauert !!Danke an die Idee von Loïcs Vater . 

Und an Frau Heck für die Hilfe mit den Etiketten! 😁

Danke an Herr Jerusalem der richtig viel geholfen hat und die ganzen Sachen gekauft hat 😁

Und danke an die ganzen Personen die mitgeholfen haben 😁

Und noch eine Sache: Meine Mutter tut jetzt fast überall Kräutersalz rein weil das so gut schmeckt 😂

Kräuteraktion Lisa Schmitz

Aufsatz Kräuterverkaufsaktion Felix Roderburg

Aufsatz Kräuteraktion Helen Rosenstein

Aufsatz von Jason Köttgen:

Aufsatz von Loïc Leyes:

Kräuterverkaufsaktion

Die Idee war eine Kräuterverkaufsaktion zu machen, mit Knoblauchbutter,Kräutersalz und Kräuteröl, um die Kosten der Schneeklasse zu reduzieren. Die Berechnungen haben wir gemeinsam in der Klasse gemacht, wie viel von jeder Zutat wir brauchen. Wir waren in Lebensmittelgeschäften einkaufen. Die Bestelllisten haben wir selber auf dem Computer gemacht. Damit sind wir dann von Tür zu Tür gegangen und haben Bestellungen aufgenommen. Unser Ziel war, für die Schneeklasse 1000 Euro zu verdienen.

Anhand der Bestellungen konnten wir dann auch Knoblauchbutter, Kräutersalz und Kräuteröl machen, natürlich haben wir sie mit Hygienemassnahmen, also Maske und Handschuhe hergestellt. Die Knobluchbutter habe ich mit meinen Eltern gemacht. Wir haben auch viele Pöttchen abgefüllt und eingepackt. Anschließend haben wir die restliche Butter mit uns Schülern der 6. Klasse abgefüllt.

Das Kräuteröl haben wir wiederrum auch gemeinsam in Partnergruppen hergestellt. Das hatte echt Spaß gemacht! Dann haben wir die Etiketten auf den Flaschen und Gläser geklebt.

Das Schönste war, alles gemeinsam in Teamarbeit zu machen.
Das Interessanteste war, die Herstellung von Knoblauchbutter und Kräuteröl.
Das Tollste war, es von Haus zu Haus verkaufen zu gehen.
Das Traurigste war, dass wir Bescheid bekommen haben, dass wir nicht mit der Schneeklasse fahren.
Das Erfreulichste ist, dass wir doch noch was mit dem Geld machen werden.
Was mir besonders aufgefallen ist, dass wir alle zusammen an einem Projekt gearbeitet haben.

Unser Verkaufsziel haben wir übrigens erreicht!

Aufsatz von Fynn Bergmann:

Aufsatz von Emil Heinen:

Unsere Kräuteraktion Warum eine solche Aktion? Ganz einfach! Unsere 6. Klasse wollte für die Schneeklasse Geld verdienen. Mit dem Verkauf von selbsterstellten Produkten (Kräuterbutter, Kräuteröl und Kräutersalz). Die Idee dazu hatte der Vater von Loïc, ein großes DANKESCHÖN dafür!Leider ist während den Vorbereitungen unsere Schneeklasse abgesagt worden😪aufgrund dieses blöden Coronavirus 😡!!! Ich bin sehr traurig, denn ich hatte mich schon so gefreut, mit meiner Klasse wegzufahren. So etwas erlebt man schließlich nur einmal.Trotzdem haben wir mit der Aktion weitergemacht, um einen anderen tollen Ausflug machen zu können. Ich freue mich schon, obwohl wir nicht wissen wann, wo und was geplant wird 😀, es wird bestimmt cool werden!Unser Produktion war mit viel Arbeit verbunden, es hat fast ein ganzen Monat gedauert. Zuerst mussten wir uns Gedanken machen, wo wir was einkaufen und wo es am günstigsten ist? Wieviel Kräuter, Butter, Öl … benötigen wir? Also war rechnen, rechnen und nochmal rechnen angesagt.Im Medienunterricht erstellten wir Tabellen für den Verkauf unserer Produkte und machten selbst Etiketten am PC. Später ging der Verkauf los. Jeder Mitschüler und jede Mitschülerin sollte sein Bestes tun, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen. Es war spannend zu verfolgen, wie der Verkauf sich entwickelt, denn online war alles immer aktualisiert . Endlich kam die Produktion: einkaufen, schneiden, mischen, abwiegen, mahlen, sieben, abfüllen, kleben, verpacken und zur guter Letzt war ausliefern angesagt.Unsere Produkte sind gut angekommen und vor allem schmecken sie gut 😀; habe schon alle mal probiert.Es war schön, gemeinsam eine solche Aktion auf die Beine zustellen. Es hat richtig Spaß gemacht, dennoch weiß ich jetzt, dass ich kein Koch werde 😀. Als wir die Kräuterbutter hergestellt haben und ich nach Hause kam, rochen meine Klamotten sowas von nach Knoblauch…. Hilfe!!! Wir können wirklich stolz auf uns sein denn WIR haben gemeinsam unser Ziel erreicht 👍. Die 1000€ und mehr sind sogar geknackt. ✓ Emil Heinen

 

 

Menü