Am vergangenen Dienstag, dem 21. Januar, besuchte wieder einmal Heinrich Heimlich den Kindergarten, und zwar mit seinem Farbschattenspiel. Während dem Workshop konnten die Großen eigene Figuren basteln, die am Ende auf dem Projektor mit selbst erfundenen Geschichten „zum Leben erweckt“ wurden.  Die Kinder waren begeistert und durften die Figuren mit nach Hause nehmen.

Es handelte sich bei diesem Workshop um ein Projekt des Kulturangebotes „Kultur macht Schule“ und wird von den Projektleitern wie folgt beschrieben:

In dem Workshop spornt Heinrich Heimlich die Kinder an, ihrer Fantasie Flügel zu verleihen:
• In der ersten Stunde gestalten die Kinder aus bunt-transparenten Folien Kopf, Körper, Arme und
Beine der Farbschattenfiguren. Kleine Anleitungen helfen dabei, funktionstüchtige Spielfiguren
zu entwerfen.
• In der zweiten Stunde improvisieren sie in kleinen Gruppen kurze Spielszenen an den Overhead-
Projektoren.
Der Kursleiter hilft, indem er reflektiert, strukturiert und abrundet. Indem sie zügig arbeiten und
die Vorgaben einfach sind, haben die Kinder alle gleichermaßen ein Erfolgserlebnis.
Da sie am Overheadprojektor nicht selbst im Rampenlicht zu stehen scheinen, fällt es ihnen
leicht, kleine Spielszenen und Dialoge zu erfinden. Den Kindern sind eventuelle Versagensängste
genommen. So stärkt sich ihr Selbstbewusstsein. Sie haben eine gute Grundlage, um weitere kreative
Projekte anzugehen.“ (aus „Kultur macht Schule, Schuljahr 2019-20, Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft“)

Menü